Service - wir für Sie

Das bietet der Mensaverein

Für die Schüler der Gesamtschule, für Grundschulen und Kindergärten:

  • gesundes Schulessen
  • zuverlässig jeden Mittag
  • frisch zubereitet
  • tägliche  Auswahl aus 3 Menüangeboten
  • wöchentlich wechselnder Speiseplan
  • Berücksichtigung persönlicher Wünsche so weit wie möglich

Zuverlässig jeden Mittag

In den Stundenplänen der Gesamtschule ist eine Mittagspause von 60 Minuten vorgesehen. Während der Zeit von 11.30 bis 14.00 Uhr wird in der Mensa das Mittagessen ausgegeben. Die Schüler können frei wählen, zu welchem Zeitpunkt ihrer Mittagspause sie kommen.

Welches Menü man essen möchte, kann täglich spontan entschieden werden. In einer Glasvitrine im Eingangsbereich des Speisesaales werden Schauessen ausgestellt. Viele Kinder entscheiden hier, an welcher Essensausgabe sie sich anstellen. Andere schauen vorher auf die Menüpläne oder treffen gemeinsam mit ihren Eltern von zu Hause aus eine Auswahl. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Ausnahme: Ein großer Salatteller muss bis 10.00 Uhr vorbestellt werden. Dienstags gibt es ein Büfett zur Selbstbedienung.

Die Auslieferung an Grundschulen und Kindergärten findet zu den mit der jeweiligen Einrichtung abgesprochenen Zeiten statt. Anhand des wöchentlich zugestellten Speiseplanes wählt das Betreuungspersonal ein Menü für jeden Tag aus.

Allergenkennzeichnung

In den Speiseplänen werden Allergene ausgewiesen. Nach Rücksprache mit der Küchenleiterin können Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten in den meisten Fällen auch individuell berücksichtigt werden.

Vegetarier sind willkommen

Jeden Tag wird ein vegetarisches Menü angeboten.

Religiöse Vorschriften werden berücksichtigt

Auf kulturspezifische Essgewohnheiten und religiöse Vorschriften wird bei der Essensausgabe und auch bei der Auslieferung wunschgemäß Rücksicht genommen. Wer kein Schweinefleisch möchte, erhält eine Alternative.

Keine Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe

Da alle Speisen frisch zubereitet werden, können sie auf den Geschmack der Kinder und Jugendlichen abgestimmt werden. Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe kommen nicht zum Einsatz. Wenn sie in einer Menükomponente, z.B. in der Wurst, vorhanden sind, wird dies im Speiseplan angegeben.